Anpassung von Einwilligungen in wissenschaftliche Forschungsprojekte

Welche Anforderungen werden im Lichte der neuen DS-GVO an Einwilligungserklärungen in wissenschaftliche Forschungsprojekte gestellt? Und: Was gibt es darüber hinaus zu beachten, wenn auch den Aufklärungspflichten gemäß von Ethikleitlinien verschiedener Forschungsdisziplinen entsprochen werden soll?
 
Dieser Frage widmet sich mein Beitrag in der aktuellen Zeitschrift für Datenschutz (Ausgabe Mai 2017). Dargestellt werden die Voraussetzungen für eine gültige Einwilligungserklärung sowie in systematischer Weise und tabellarisch, welche Informationen darin enthalten sein müssen - sowohl für die erstmalige Datenerhebung im Rahmen eines Forschungsprojektes als auch für die Sekundärnutzung von Daten. Die in der DS-GVO für die Wissenschaft möglichen Ausnahmen sind hierbei ebenfalls eingearbeitet. Der Artikel geht intensiver auf Möglichkeiten und Grenzen des "Broad Consent" ein und gibt auch erste Einschätzungen geplanter Änderungen durch das Datenschutzanpassungsgesetz.
 
Katrin Schaar: Anpassung von Einwilligungserklärungen für wissenschaftliche Forschungsprojekte. Die informierte Einwilligung nach der DS-GVO und Ethikleitlinien. Zeitschrift für Datenschutz, 5/17. S. 213-221.
Zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift für Datenschutz.